Schweizer Institut für Medizinische Hypnose

Aufbauseminare zur Hypnosetherapie

Wir bieten ab 2016 regelmässig verschiedene Aufbauseminare an, mit denen Sie Ihr Wissen, insbesondere zur Nutzung von Hypnosetherapie bei verschiedenen Krankheitsbildern, erweitern können. Diese Aufbauseminare sind auch für psychotherapeutisch tätige Kollegen ohne Hypnosetherapieausbildung hilfreich. Trotzdem empfehlen wir den Besuch eines Grundkurses vor der Teilnahme an diesen Seminaren.

2016 werden wir mit Seminaren zu Depressionen und Psychosomatischen Störungen beginnen. Ab 2017 werden wir dann auch einen Kurs zu hypnotherapeutischen Anwendungsmöglichkeiten bei Tumorerkrankungen anbieten. Ferner werden wir ab 2017 anerkannte auswärtige Referenten für Aufbauseminare zu uns nach Basel einladen. Weitere Informationen zu unseren Aufbauseminaren finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

Alle Termine von unseren Kursen finden Sie unter Informationen/Termine.

 

Hypnosetherapie bei Depressionen

Da Patienten mit Depressionen sehr gut auf Hypnosetherapie reagieren, haben wir uns entschieden, ein komplettes Wochenendseminar diesem Thema zu widmen. Hierbei sollen die Teilnehmer verschiedene Techniken zur Aktivierung verborgener Ressourcen erlernen und mit Hilfe von Stellvertretertechniken zum einen die negativen Glaubenssätze der Patienten auflösen und gleichzeitig positive Glaubenssätze erarbeiten. Abgerundet wird der Kurs durch Ideen, wie man mit Patienten in Trance eine positive Zunkunft entwickeln kann, die dann wiederum zu einer starken Heilerwartung führt. Wir wissen heute aus der Placeboforschung, dass die Erwartung von Heilung einen der wichtigsten Ansätze darstellt, wenn es darum geht Depressionen zu behandeln.

 

Hypnosetherapie bei Psychosomatischen Erkrankungen

Die Behandlung von Psychosomatischen Störungen, stellt eine der wichtigsten Domänen der Hypnosetherapie dar. Ganz egal, ob es sich um Herzneurosen, Kopfschmerzen, Asthma, Reizmagen oder Reizdarm handelt, mit Ansätzen der medizinischen Hypnosetherapie lässt sich sehr häufig Abhilfe schaffen. In diesem Spezialseminar geht es daher um verschiedene Behandlungsansätze bei psychosomatischen Störungen, beginnend mit der Induktion von Entspannung in den ganzen Körper, über die Arbeit mit Stellvertretern um herauszufinden, wo die Störung ihre Ursache hat, bis hin zur Arbeit mit der Vergangenheit, wo die Ursachen bei ihrer Entstehung bereits behandelt werden können, gezeigt werden. Zusätzlich zu den eigentlichen Therapieansätzen, sollen auch Techniken gezeigt werden, wie man psychosomatisch erkrankte Patienten, die meist der Ansicht sind psychisch komplett gesund zu sein, so sehr von einer hypnotherapeutischen Behandlung begeistern kann, dass bereits eine gute Grundlage für einen späteren Therapieerfolg entsteht.

 

Hynosetherapie bei Krebserkrankungen

Spätestens seit Begründung der Psychoneuroimmunologie durch Robert Ader wissen wir, wie eng die Psyche mit unserem Immunsystem verbunden ist. Da Krebserkrankungen im Grunde genommen Erkrankungen des Immunsystems sind, da unsere körpereigene Abwehr das schädliche Tumorgewebe ja fälschlicherweise nicht bekämpft, liegt die Idee nahe, mit Psychotherapie auch gegen Tumorerkrankungen vorzugehen. Ausgehend von Carl Simonton wurden bereits einige Studien in diesem Bereich durchgeführt, die gezeigt haben, dass sich bei Krebspatienten die mittlere Überlebenszeit durch regelmässige, die schulmedizinische Therapie begleitende, Psychotherapie verdoppeln lässt. Dies deckt sich auch mit unseren Erfahrungen bei Patienten mit teilweise sehr schlechten Diagnosen, die sich, immer in enger Zusammenarbeit mit den behandelnden Onkologen, oftmals wieder deutlich gebessert haben. Basierend auf unseren Erfahrungen haben wir ein System aufgebaut, mit welchem sich Tumorpatienten sehr gut und erfolgreich behandeln lassen. Dieses System möchten wir gerne in diesem Aufbauseminar vorstellen.

 

Hynosetherapie bei Angst und Panikstörungen

Angst- und Panikstörungen machen in der psychotherapeutischen Praxis einen Großteil des Patientenklientels aus. Bisher werden in erster Linie Techniken aus dem Bereich der kognitiven Verhaltenstherapie genutzt, um diesen Herausforderungen zu begegnen. Diese Verfahren zeigen sich zwar häufig wirkungsvoll, sind aber zum einen für den Patienten mit vielen unangenehmen Konfrontationen verbunden und ziehen sich zum anderen teilweise über sehr lange Behandlungsverläufe. Dies liegt vermutlich zu einem großen Teil daran, dass die Problematik bei Angst und Panik-Störungen in erster Linie auf der emotionalen Ebene liegt. Diese emotionale Ebene lässt sich nur sehr schwer mit einer Therapie auf kognitiver Ebene behandeln. Es bietet sich daher an, diesen Erkrankungen mit einem emotionsfokussierten Psychotherapieverfahren wie der Hypnosetherapie zu begegnen. Hier bietet der Einsatz von Trancearbeit sehr gute Möglichkeiten den Emotionen Angst und Panik mit anderen, diese auflösenden, Emotionen zu begegnen.

 

Dao Qi - Der Weg der Lebenskraft

Als Arzt für Akupunktur und Hypnosetherapeut liegt es nahe, darüber nachzudenken, ob sich diese beiden Therapieverfahren nicht, für den Patienten nützlich, kombinieren lassen. Bei der Akupunktur wird durch die Stimulation bestimmter Körperpunkte der Fluss des Qi (Lebenskraft oder Lebensenergie) im Patienten verändert. Dadurch können zum einen Stagnationen gelöst werden und zum anderen Informationen in den Körper gegeben werden, die zu globalen Veränderungen zum Beispiel der Stoffwechsellage, führen können.

Wir wissen heute aus vielen Studien, dass die Akupunktur sehr wirkungsvoll ist. Wir wissen aber auch, dass ca. 50% der Akupunkturwirkung unspezifisch ist, sich also nicht in den direkten Zusammenhang mit dem Nadelstich bringen lässt. Diese unspezifischen Wirkungen kann man als Therapeut z.B. durch Einstreusuggestionen oder mit anderen hypnotherapeutischen Kommunikationsstrategien wirkungsvoll verstärken.

Man kann aber auch noch einen Schritt weiter gehen und eine komplette hypnotherapeutische Strategie auf die Zusammenarbeit mit der Akupunkturstimulation aufbauen. In diesem Seminar möchte ich gerne einige Ideen und Techniken zur Kombination von Hypnosetherapie und Traditioneller Chinesischer Medizin vorstellen, die sich in meiner Praxis als ausgesprochen wirkungsvoll gezeigt haben.

Anmerkung:

Für die Techniken müssen Akupunkturpunkte stimuliert werden. Es spielt dabei keine entscheidende Rolle, ob diese Punkte mit Nadeln gestochen werden oder sie durch klopfen oder drücken (Akupressur) für jeweils 10 Sekunden stimuliert werden. Die gewünschten Wirkungen können also auch Therapeuten ohne Akupunkturausbildung erreichen. Schlussendlich sollen die Patienten sogar selber lernen, die für sie richtigen Punkte selbstständig zu stimulieren.

 

Kurse von Gastreferenten

 

Hypnosystemisches Krisenmanagement – klares Handeln unter zweifelhaften Bedingungen

Was tun, wenn`s richtig brennt? Wenn Menschen, Paare, Familien oder ganze Gesellschaften in Krisen geraten? Und wenn alle bisherigen Lösungsversuche nicht greifen, im Gegenteil: alles nur noch schlimmer machen? Gerade der Beginn echter Krisenlösungsversuche ist notgedrungen häufig ein "Durchwursteln". Aber wie geht professionelles, erfolgreiches Durchwursteln? Wie kann man das Scheitern möglichst kompetent betreiben und Krisen schließlich erfolgreich überwinden? Im Workshop gibt der erfahrene Krisenmanager Dr. Stefan Junker Antworten auf diese Fragen und vermittelt hypnosystemische Strategien gegen Ohnmacht, Sackgassen und Teufelskreise. Wer die Logik von Krisen kennt, kann sich die eigene Handlungsfähigkeit bewahren und souverän durch Krisenzeiten navigieren. Denn der hypnosystemische Blickwinkel offenbart die verborgene Logik von Krisen, ermöglicht den klaren Blick auf Auswege und stellt das Handwerkszeug für die Aktivierung dringend benötigter Ressourcen zur Verfügung.

Referent: Dr. Stefan Junker

Studium der Mathematik, internationalen Politik, Psychosomatik und Psychologie. Abschluss als Diplom-Psychologe. Psychologischer Psychotherapeut, Lehrender Supervisor, Lehrtherapeut. Ausgebildet in klinischer, medizinischer und zahnärztlicher Hypnose, EMDR-Traumatherapie, systemischer Therapie, Verhaltenstherapie. Ausgezeichnet für Hypnoseforschung mit dem Georg-Gottlob-Studienpreis für Angewandte Psychologie des Berufsverbandes Deutscher Psychologen. Niedergelassen in eigener Praxis bei Heidelberg. Weitere Infos: www.doktorjunker.de

 

Hypnosetherapie bei Depression und Burn-Out

Depressionen gehören zu den am häufigsten zu behandelnden Symptomen in der Psychotherapie. Zudem gibt es immer mehr Menschen, die einen Burn-out erleben. Klienten mit Depressionen oder einem Burn-out befinden sich in klassischen Problemtrancen und erkennen oft weder die Beziehung zwischen ihrer Lebenssituation und ihrer Symptomatik noch sehen sie Möglichkeiten, ihre Lebensumstände zu ändern. Therapeutische Angebote werden oft abgelehnt oder entwertet, "bringt nichts, geht nicht, hat nichts genützt." Dieses Seminar bietet systemische und hypnotherapeutische Techniken, die zur Behandlung von Klienten mit Depressionen oder einem Burn-out eingesetzt werden können. Es präsentiert effektive Methoden und Techniken zur Veränderung von depressionsfördernden Einstellungen und zeigt Wege aus der Problemtrance. Zentral ist ein grundlegendes Verständnis der Depression als Ansammlung emotionaler Minuskonten und als Notfallreaktion, um weitere Minusgeschäfte zu vermeiden. Ein Konzept, das psychoanalytisches Wissen und kognitive sowie verhaltenstherapeutische Ansätze mit systemischen und hypnotherapeutischen Konzepten integriert. Das Seminar behandelt nicht nur die klassischen Reaktiven Depressionen sondern bietet auch Ansätze zur Behandlung chronischer Depressionen. Depressive Patienten haben die Überzeugung, nicht an Ihrer Situation ändern zu können. Es fehlt Ihnen die Kompetenzerfahrung, dass ihre Handlungen und Entscheidungen ihre Stimmung beeinflussen. In diesem Seminar wird gezeigt, wie sich diese Kompetenzerfahrung in Trance herstellen lässt.

Einen zweiten Schwerpunkt dieses Seminars stellt das Thema Burn-out dar. Es werden typische Burn-out-Fallen erläutert und beschrieben, wie man einen Burn-out und die Entstehung von Depressionen vermeiden kann. Darüber hinaus bietet das Seminar Strategien für den Therapeuten, um sich selbst davor zu schützen, in den Sog des Depressiven zu geraten und sich bei der Arbeit mit Depressiven erschöpft und ausgebrannt zu fühlen. Frei nach Milton Ericksons Devise: “Don´t work harder than the client”, lernt man wie man mit dieser Patientengruppe leicht und ohne Anstrengung arbeitet.

Referent: Dipl. Psych. Ortwin Meiss

Dipl.-Psych. Ortwin Meiss ist Ausbilder der Milton Erickson Gesellschaft und leitet das Milton Erickson Institut in Hamburg. Er arbeitet als Psychotherapeut und Coach in eigener Praxis. Schwerpunkte seiner Arbeit sind die Behandlung von traumatisierten Patienten, Patienten mit psychosomatischen Störungen und chronischen Schmerzen, Patienten mit Scham- und Schuldproblemen sowie Depressionen und Burn-Out. Er coacht Führungskräfte, Sportler, Musiker und Künstler.

 

Mentale Stärke | Effektives Coaching im Sport und Leistungsbereich

Menschen sind wie kein anderes Wesen in der Lage auf sich selbst Einfluss zu nehmen und sich selbst zu steuern. Gleichfalls gelingt es ihnen wie keinem anderen Wesen sich selbst zu behindern und zu stören. Wie bringt man seine optimale Leistung gerade dann, wenn es wichtig ist? Und wie aktiviert man seine Ressourcen in den Situationen, wo man sie braucht? Wenn man sieht, wie viele Menschen gerade in wichtigen Anforderungssituationen versagen, dadurch bestimmte Schwellen nicht überschreiten, und weit unter ihren Möglichkeiten bleiben, so wundert es, warum so wenig Ausbildung dazu angeboten wird, wie man sich selbst so steuert, dass man seine Ziele erreicht. In Schweden ist Mentales Training ein Wahlfach in der Schule. Dies zeigt, welche Möglichkeiten in diesem Bereich bisher ungenutzt sind. Neben der Weiterentwicklung der eigenen Fähigkeiten und Persönlichkeitsentwicklung bietet das Seminar konkretes Handwerkszeug für das Training und Coaching von Sportlern, Musikern, Künstlern und anderen Performern. Es wendet sich an Interessenten, die Sportler oder Personen, die in Arbeitsfeldern mit hohen Leistungsanforderungen arbeiten, effektiv coachen und beraten (wollen).

Referent: Dipl. Psych. Ortwin Meiss

Dipl.-Psych. Ortwin Meiss ist Ausbilder der Milton Erickson Gesellschaft und leitet das Milton Erickson Institut in Hamburg. Er arbeitet als Psychotherapeut und Coach in eigener Praxis. Schwerpunkte seiner Arbeit sind die Behandlung von traumatisierten Patienten, Patienten mit psychosomatischen Störungen und chronischen Schmerzen, Patienten mit Scham- und Schuldproblemen sowie Depressionen und Burn-Out. Er coacht Führungskräfte, Sportler, Musiker und Künstler.